Druckversion: [ www.pfarrei-lambrecht.de/ ]


Freitag, 29. Oktober 2021

Halloween - Scheuer Wurzelgnom in kath. Kita St. Hildegard

Am Freitag, den 29. Oktober, staunten die Kinder der kath. Kindertagesstätte St. Hildegard nicht schlecht, als im Hof plötzlich ein Wurzelgnom auftauchte, um die Wurzelzwerge zu besuchen.

Der scheue Waldbewohner war sehr erschrocken als er feststellte, dass die Wurzelzwerge Menschenkinder waren. Denn eigentlich haben Gnome große Angst vor Menschen. Die Kinder konnten aber mit ihrem Wurzelzwergelied die Angst schnell vertreiben und so begann der Wurzelgnom den Kindern von sich zu erzählen. Er verriet ihnen wo die Wurzelgnome wohnen und welches ihre Aufgaben im Wald sind – nämlich dafür zu sorgen, dass die Erde um die Wurzeln der Bäume schön locker bleibt. Auch den Müll, den die Menschen achtlos in die Natur werfen, räumen sie zur Seite. Dies sind alles schwere Arbeiten für die Gnome und ohne die Hilfe der kleinen Waldtiere, die ebenfalls in- und auf dem Waldboden wohnen, könnten sie diese Aufgaben nicht bewältigen.

Die Wurzelzwergekinder der Kita waren natürlich sofort dabei, als der Wurzelgnom sie fragte, ob sie nicht mit ihm im Wald nach dem Rechten sehen wollten. Voller Begeisterung gingen sie los und hielten zuerst nach den kleinen Bodentier-Helfern Ausschau. Leider hatten sich viele der Tiere wegen der Kälte bereits im Boden vergraben und so waren nicht viele zu sehen. Wie gut, dass eine Erzieherin Bildkarten zu den Tieren dabei hatte und so lernten die Kinder verschiedene Krabbeltiere aus dem Wald kennen.

Nach so viel „Kopfarbeit“ war Spielen angesagt. Der Wurzelgnom lud die Kinder zum Versteckspiel ein. Ruck zuck waren alle Kinder verschwunden und der Gnom musste suchen. Als endlich alle Kinder gefunden waren, ging es schon wieder zurück in die Kita, denn dort wartete das Halloweenessen auf sie. Auf dem Rückweg wurden Handschuhe verteilt und die Wurzelzwerge halfen dem Wurzelgnom beim Müll sammeln. Der Gnom wurde sehr traurig, denn auf dem kurzen Wegstück fanden die Kinder sooo viel Müll, dass die Mülltüten der Erzieherinnen fast zerrissen. Er erklärte den Kindern wie gefährlich für die Tiere der Müll sein kann und dass auch die Pflanzen darunter zu leiden haben.

Gestärkt mit Schleimwürmern und Blutsoße (Spaghetti mit Tomatensoße) und einem Gruselnachtisch erzählte der Wurzelgnom zum Ausruhen eine spannende Geschichte über seinen Opa, der in einen Maulwurfhügel gefallen war. Die Kinder lauschten gespannt und als der Wurzelgnom sich verabschiedete wollten ihn die Kinder gar nicht gehen lassen.

Er versprach, irgendwann einmal wieder vorbeizuschauen und so endete für alle ein aufregender Halloweentag in der Kita.

Autor: Stefanie Buschlinger

zu den aktuellen News

zum News-Archiv

Startseite | Kontakt | Nachrichtenübersicht | Archiv | Impressum | Datenschutz

Bistum Speyer | Dekanat 1 | Caritas | der pilger | Kaiserdom virtuell

Top